Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf

Wir brauchen Ihre Unterstützung: Förderverein "Freundeskreis Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf e.V."  

Ein Bericht - zur NaWi-Profilwoche 2022

AR-Workshop

Im Rahmen der Profilwoche besuchten wir einen Workshop zum Thema Augmented Reality, kurz AR. Dieser Workshop fand auf dem Windmühlenberg in Seifhennersdorf statt - dort stand uns das Fabmobil zur Verfügung. Es stellt einen Raum für angewandte Zukunft dar. Das Fabmobil ist ein technisch sehr gut ausgestatteter Doppelstockbus, der zweckentfremdet wurde. Eine gemütliche Atmosphäre wird innerhalb des Fahrzeugs durch ledernes Mobiliar erzeugt. Außerdem gibt es an die zwanzig Laptops, fünf 3D-Drucker, zwei VR-Brillen und zwei Fernseher. Sowie viele Beispiele, die uns zeigten, was mit diesen Geräten hergestellt werden kann. Nach einer etwas längeren Führung durch das Fabmobil-Team wurde der Arbeitsauftrag durch die Workshopleiter bekannt gegeben.

Nämlich: Dreidimensionale Figuren zu designen mit dem Ziel, sie auf dem Schulhof in AR-Form zu verteilen, um ihn zu verschönern. 

Am Anfang wollten wir auf eine Idee bezüglich der zu erschaffenden Figur kommen. Dazu schrieben wir zum Beispiel Tiere, die wir unhübsch finden, und Adjektive auf kleine Zettel und bildeten dann Gruppen und zogen diese Lose. Aus der Kombination der gezogenen Begriffe entwickelten sich dann lustige Figuren, die wir erst einmal auf Papier skizzierten. Danach ging es weiter mit der digitalen Darstellung. Es gab drei Möglichkeiten: Objekte finden und einscannen, mit VR-Brille in einem virtuellen Raum malen oder von Beginn an mit einem Programm, dass sich SculptGl nennt, dreidimensionale Körper formen. Am Ende verliehen wir mit letzterem Programm den gemalten oder eingescannten Figuren auch den letzten Schliff. Mithilfe einer Website erstellten wir anschließend aus den Links zu unseren Figuren QR-Codes, die wir mit dem Laser-Cutter in Kunststoff einbrannten. Zudem hatten wir die Möglichkeit eigene Anhänger zu gestalten. Am Ende nutzten wir die übrige Zeit, um geeignete Plätze für die QR-Codes auf dem Schulhof ausfindig zu machen und diese dort anzubringen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Profilwoche sehr viel Spaß gemacht hat, und dass unsere Arbeit im Fabmobil produktiv war. Wir haben viel über die von uns verwendeten Geräte und Programme gelernt. Manchmal galt es auch Herausforderungen zu meistern. Die Objekte, die wir erschaffen haben, sind, wenn man die QR-Codes scannt, auf dem Schulhof in Form von AR-Figuren zu bewundern - FINDET sie!!!
 
Thordis Happich, 9b