Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf

Sportkurs Ski-Alpin – Skikursfahrt 2018

Schneesturm, Handball und Löwenbräu


Wir, die Schüler des Sportkurses Ski-Alpin, hatten die Chance vom 14. –

bis 20. Januar ins Skilager nach Feldkirch,

zusammen mit den Schülern des Christian-Weise-Gymnasiums Zittaus, zu fahren. Nach knappen 12 Stunden Busfahrt mit 85 Mann kamen wir im langersehnten Central Hotel Löwen an. Das Hotel ist, wie der Name schon sagt,



zentral gelegen in dem beschaulichen Städtchen. Links daneben eine die mysteriös – wirkende Schattenburg (deren viele Stufen wir dann jeden Morgen „bezwingen“ durften), auf der anderen Seite die Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und Läden. Nach einer erholsamen Nacht im Hotel ging es den nächsten Morgen auf die Piste. Wir fuhren ungefähr eine halbe Stunde zum Skigebiet „Sonnenkopf“ in Vorarlberg, wo uns dann endlich die verschneiten Berge erwarteten.

Bei Traumwetter ging es mit der Gondel auf die Spitze des Berges. Dort wurden wir Schüler des OGS in zwei Gruppen eingeteilt und von Herrn Spiwek und Herrn Dyk betreut. Als Begleiter waren ebenfalls noch die Elternteile Herr Bayer, Herr Kletschka sowie Tom Krause mit dabei. Den zweiten Tag erwarteten uns allerdings keine Sonnenstrahlen und auch keine 18 befahrbaren Pisten mehr. Die Nacht über hatte es auf dem Berg geschneit und es war Tief Schnee fahren angesagt. Nach einigen Malen hinfallen war aber auch das kein Problem mehr und wir hatten sehr viel Spaß dabei. Das Wetter wurde aber leider am dritten Tag alles andere als besser. So mussten wir das Skigebiet wegen Schneesturm zwei Stunden früher verlassen als geplant – schade! In Feldkirch konnte man sich aber gut die Zeit vertreiben, indem man durch die Altstadt bummelte. Abends wurde Handball im TV geschaut und Singstar oder Karten gespielt, was wir dann aber manchmal beim Weckerklingeln am nächsten Morgen bereuten. Am vierten Tag konnten wir zwar den ganzen Tag wieder auf dem Berg verbringen, aber nur 5 von 18 Pisten nutzen, da die restlichen wegen zu hohem Schnee gesperrt waren. Am letzten Tag, Freitag, wurden die Leistungskontrollen im Carven (vollständig auf den Stahlkanten des Skis zu fahren), kleine Schwünge fahren und einer sportlichen Abfahrt vollzogen. Nach einem anstrengenden Vormittag kehrten wir zum letzten Mal in die Baude ein. Am Nachmittag waren auch die anderen Pisten wieder geöffnet, so dass die Profi-Gruppe noch einmal die schwarze Piste fahren konnte. Geschafft, glücklich, aber auch ein kleines bisschen traurig darüber, dass die Woche jetzt vorbei ist, fuhren wir um 16:00 los Richtung Heimat. Nach 12 Stunde mehr oder weniger schlafen im Bus, kamen wir um 04:00 Uhr am Samstag in Zittau am Bahnhof wieder an.
Wir sind sehr froh, diese Fahrt mitgemacht zu haben, die wohl abenteuerlicher und spaßiger nicht hätte sein können. Mit viel neuem Gelernten und der Hoffnung unsere Leistung im Skifahren verbessert zu haben, sagen wir Danke für diese Woche, vor allem auch an unsere Lehrer Herrn Spiwek und Herrn Dyk!

Elaine Melzer & Ira Lange

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen